Frohe Ostern!

Wir wünschen allen Bloglesern ein schönes Osterfest und ein entspanntes und sonniges langes Wochenende!
Am 23.04.2019 sind wir wieder für Sie da.

Fröhliche Ostern
[vom Translation Team]     [Photo by Susen Blaha]

Terminologiedatenbanken: Der Schlüssel zu Qualität und Kosteneinsparungen

Sie haben richtig gelesen: Sie können bei der Übersetzung Ihrer Technischen Dokumentation Kosten sparen, ohne dass die Qualität Ihrer Übersetzungen darunter leidet – eine Terminologiedatenbank* macht’s möglich!

Wenn wir Ihre Neugier geweckt haben, dann lesen Sie bitte weiter. Wir erklären Ihnen, was genau unter einer Terminologiedatenbank zu verstehen ist, welche Vorteile sie für Ihr Unternehmen bietet und wie wir Ihnen als spezialisierter Partner zur Seite stehen können.

Terminology as a key

Eine Terminologiedatenbank als Schlüssel

Eine Terminologiedatenbank oder Terminologieliste enthält die Hauptterminologie (und idealerweise die dazugehörigen Übersetzungen) Ihres Unternehmens. Die am häufigsten verwendeten Fachbegriffe aus Ihren Produktbeschreibungen und technischen Dokumenten sowie firmenspezifische Benennungen werden aufgelistet und mit Definitionen, Erläuterungen und/oder Hinweisen zur Verwendung versehen. Wie wir bereits in unserer Serie „Praxistipps für Ihren Terminologieleitfaden: Basisinfos für Excel-Listen und Definitionen“ erläutert haben, werden Fachbegriffe und Benennungen in einer Excel-Liste oder Terminologiedatenbank klar definiert, was Fehldeutungen und Missverständnissen im Ausgangstext vorbeugt und Klarheit schafft. Und das spiegelt sich zugleich in konsistenten Übersetzungen wider.

Einheitliche Terminologie spielt eine große Rolle

Sie kennen das Szenario vielleicht: Jeder Unternehmensbereich (von der Entwicklung und Konstruktion bis hin zur Marketingabteilung) verwendet eine andere Benennung für ein und dasselbe Teil und in der Redaktion fällt es dann schwer, die unterschiedlichen Textvorlagen unter einen Hut zu bringen, weil es keine einheitlichen Vorgaben gibt. Manchmal fallen solche Probleme leider auch erst nach Fertigstellung der Dokumentation (z. B. durch Rückfragen von Übersetzern) auf.
Wenn Sie schon einmal in der Situation waren, nachträglich Terminologie in bestehenden Dokumenten vereinheitlichen zu müssen, dann wissen Sie, wie viel Zeit das in Anspruch nehmen kann. Von den zusätzlichen Kosten ganz zu schweigen.
Genau hier ist die Erstellung einer Terminologiedatenbank mehr als empfehlenswert, um Ihren Arbeitsalltag zu vereinfachen und den Erfolg Ihrer Produkte im Ausland zu gewährleisten.

Ein paar weitere überzeugende Gründe

Einheitliche Terminologie ist ein Bestandteil Ihrer Dokumentation und eine sinnvolle Maßnahme, um die (sprachübergreifende) Kommunikation effizienter zu gestalten. Auf diese Weise kann die Fachkommunikation sowohl zwischen den Mitarbeitern als auch mit den Kunden vereinfacht und verbessert werden, die Qualität Ihrer Produktdokumentation wird gewährleistet und Übersetzungskosten werden langfristig reduziert.

Corporate Image: Eine Terminologiedatenbank leistet einen wichtigen Beitrag zur Kommunikation und zum Informationsaustausch zwischen Ihrem Unternehmen und Ihren Kunden, sodass Ihr Image und das Vertrauen in Ihr Unternehmen gestärkt werden. Zusätzlich kann eine solche Terminologieliste auch Ihren SEO-Maßnahmen dienen: Sowohl beim Unterstützen der Leser mit Erläuterungen zu Ihren Produkten als auch bei den untereinander vernetzten Verlinkungen, die auf natürliche Weise eine gesteigerte Relevanz für Suchmaschinen schaffen.

Produktivität: Wenn sich die (wiederholte) Diskussion über bestimmte Benennungen erübrigt, spart das Zeit. In einer Terminologiedatenbank wird festgelegt, welche Benennungen angewendet werden sollen und welche zu vermeiden sind, und die zusätzlichen Erläuterungen beugen zudem Rückfragen vonseiten der Übersetzer vor. Es kann schneller und genauer gearbeitet werden und „ganz nebenbei“ entstehen so aus konsistenten Ausgangstexten konsistente Übersetzungen.

Qualität: Die Erstellung einer Terminologiedatenbank ist der erste Schritt im Lokalisierungs-/Übersetzungsprozess Ihrer Dokumentation. Dadurch werden die internationale Vermarktung Ihrer Produkte sowie Ihre Produkt- und Markenbotschaften unterstützt. Je konsistenter Ihre Dokumentation ist, desto verständlicher für (potenzielle) Kunden, preiswerter in Hinsicht auf Übersetzungen und effektiver bei den Bearbeitungszeiten. So wird sichergestellt, dass Ihre Qualitätsanforderungen erfüllt werden.

Kosten: Ungeachtet der Tatsache, dass das Erstellen einer Terminologiedatenbank eine mühsame Aufgabe ist, sind die großen Vorteile langfristig zu sehen. Da die Konsistenz Ihrer Dokumentation auch für verkürzte Bearbeitungszeiten sorgt, führt sie indirekt zu Kosteneinsparungen. Zudem können Überarbeitungen einer fehlerhaften Terminologie bei Ihrer Dokumentation (mitunter hohe) Mehrkosten verursachen. Termbanken schaffen hier Klarheit und verringern unnötige Mehrarbeit, indem sie u. a. Konstrukteuren, Redakteuren und Übersetzern als Referenz dienen.

Condok – der Partner an Ihrer Seite

Wir erstellen auf Wunsch aus Ihren Unternehmenstexten per Termextraktion eine Liste möglicher Begriffe und legen damit eine mehrsprachige Terminologiedatenbank für Sie an. Die Terminologiedatenbank dient der Speicherung von Fachbegriffen mit den dazugehörigen Informationen und ermöglicht eine unproblematische Verwaltung und Integration in den Übersetzungsprozess. Diese Terminologiedatenbank hilft bei der korrekten Anwendung der Terminologie in Ihren Übersetzungen, was langfristig die Kosten senkt und die Qualität steigert.

Gerne beraten wir Sie rund um das Thema Terminologiearbeit. Sprechen Sie uns an!

* in Verbindung mit einem Translation-Memory-System

[von Leire Ibáñez Segura]