Happy Halloween – Top 5 der gruseligsten Übersetzungssituationen

Halloween Translation ContextEs ist Zeit sich zu gruseln! Es gibt so manche Ausgangstextsituation, da läuft es uns Übersetzern kalt den Rücken herunter… unsere Augen fangen an zu zucken und manchmal reicht es sogar für ein werwolfähnliches Geheule. Hier sind unsere Top-5-Situationen, in denen Helga zu Hulk und Henry zu Hyde werden.

 

5 Die Aneinanderreihungen des Grauens

Der bei deutschen Technikern beliebte Telegrammstil lässt so manchem Übersetzer das Blut in den Adern gefrieren. Ein Substantiv folgt dem anderen, herzlos nebeneinander gestellt, ohne Bindestriche, Kommas oder andere versöhnliche Verbindungselemente.

Halloween BahSchockgefriereinheit Blut Nebenanlage

 

 

Halloween HappyBlut-Schockgefriereinheit, Nebenanlage

 

 

Halloween Happy Nebenanlage der Schockgefriereinheit für Blut

 

 

4 Das Synonymfeuerwerk der Eitelkeit

Die tägliche Wartung seiner beiden Kopfschrauben nimmt Frankensteins Monster wie folgt vor:
–       Gewindestifte (2) aus dem Kopf herausdrehen
–       Beide Bolzen gut ölen
–       Schrauben rechts und links wieder hineindrehen

Halloween Bad TranslationEin großer, bunter Wortschatz ist schön für eine unterhaltsame Geschichte, aber in technischen Texten haben wir doch lieber eine terminologische Konsistenz.

 

 

3 Die übernatürliche Fast-Übersetzung

„Bitte mal schnell übersetzen, es muss auch nicht so genau sein… nur so ungefähr. Wir müssen nur wissen, was drinsteht.“

Etwas ungefähr zu übersetzen, bedeutet auch maximal etwas ungefähr zu verstehen.

The hoary witch has four little kittens, a gingerbread house and a retractable broom.

In etwa: Die Hexe hat viele Dinge.

Halloween Bad TranslationMerken Sie selbst, oder?

 

 

Ein Text als Ganzes hat einen gewissen Zusammenhang; jedes zweite Wort lesen (und übersetzen), reicht da nicht aus. Sogar ein fehlendes Komma kann eine Satzaussage schon verändern. Eine Zeit- bzw. Aufwandsersparnis ist also nicht drin. Und wer möchte dann schon anschließend ausdiskutieren was „nicht so genau“ und „ungefähr“ bedeuten?

 

2 Das Monster mit dem Mäntelchen des Schweigens

Manche Autoren setzen Monster frei, die ihre Mäntelchen des Schweigens über dies und jenes ausbreiten. Sie verhüllen und verheimlichen für die Übersetzung nützliche Informationen, z. B. in einem Passivsatz das Agens (Verursacher) oder die Handlungsanweisung.

Halloween BahDie Kürbisse werden entkernt / Die Kürbisse müssen entkernt werden.

 

Halloween Bad TranslationWer entkernt die Kürbisse?

 

 

Halloween HappyDie Maschine entkernt die Kürbisse.

 

 

Halloween HappyEntkernen Sie die Kürbisse!

 

 

Auch Nominalisierungen mit schwachen Verben (Bluttransfusion durchführen, Exhumierung vornehmen) und andere Teufeleien vernebeln die klare Aussage.

 

1 Der (un)tote Kontext

RIP ContextManchmal erreichen uns E-Mails mit Inhalten wie „Bitte diesen Satz übersetzen“ oder schlimmer „Was heißt dieser Begriff auf Englisch?“. Übersetzer tauchen dann je nach Gemüt leicht in eine der Trauerphasen ein: Nicht-Wahrhaben-Wollen oder Aufbrechende Emotionen (Verlustschmerz, Wut und Angst). Warum? Sie haben den Kontext gekillt!

Doch es gibt Hoffnung: Der Kontext ist ja meist nicht wirklich tot. Er geistert beim Autor im Kopf rum oder durch seine Unterlagen. Er hat es nur nicht auf die andere Seite geschafft. Glücklicherweise braucht man also kein übernatürliches Medium, um ihn zu beschaffen. Ein elektronisches reicht hier aus 😉

Halloween HappyHappy Halloween!
(und möglichst nicht so viele gruselige Texte)

 

 

 

[von Sandra Bulla]