Herbstliche Terminologie – Windkraftanlagen Teil 1

Das war es wohl schon wieder mit dem Sommer in diesem Jahr. Zumindest in Hamburg sieht es ganz danach aus: Für meinen Weg zur Arbeit greife ich lieber schon zur warmen Jacke und regenfesten Schuhen. Es wird Herbst und damit hält die stürmische Jahreszeit wieder Einzug. So viel Wind erinnert mich persönlich immer an das Thema Windenergie, mit dem ich mich schon in meiner Masterarbeit und später als Übersetzerin beschäftigt habe.

Was liegt da näher, als Ihnen ein paar saisonale, technische Begriffe vorzustellen. Unsere erste kleine Terminologieliste zum Aufbau einer Windkraftanlage versteckt sich in einem kleinen Wort-Suchspiel.

 

Finden Sie die deutschen Entsprechungen im unten stehenden Buchstabenrätsel?

Wenn nicht, könnten Sie vielleicht ein Synonym im Kopf haben: Für Gondel hört man auch häufig Maschinenhaus. Was das Englische betrifft, findet man zum Beispiel für gear box auch transmission, wobei Letzteres im britischen Englisch den gesamten Antriebsstrang im Allgemeinen beschreibt, während gear box speziell das Zahnradgetriebe meint.
Allein für den Begriff Windkraftanlage gibt es zahlreiche englische Übersetzungsmöglichkeiten wie z. B. wind turbine generator (system), wind turbine oder wind energy converter. Im Deutschen ist das nicht anders: Windkraftanlage, Windenergieanlage, Windturbine oder – wie ich es noch aus meiner Zeit bei einem Ingenieurbüro für Windenergie in den Ohren habe – schlicht und ergreifend Mühle. Das ist dann aber schon starke „Werkstattsprache“ und für den Gebrauch in Technischer Dokumentation keineswegs zu empfehlen ;).

Eine schöne Vorlage, um am Ende wieder einmal den Terminologie-Zeigefinger zu erheben und leicht ermahnend an eine konsistente Verwendung von Terminologie in Technischer Dokumentation zu erinnern. Das ist nicht nur für die Textverständlichkeit besonders wichtig, sondern auch um bei einer späteren Übersetzung ein Translation-Memory-System effektiv einsetzen zu können.

Die Auflösung gibt es hier am Ende.