Happy International
Translation Day!

Am 30. September ist Hieronymustag, der Internationale Tag des Übersetzens!

Benannt ist der Tag nach dem Schutzpatron der Übersetzer, dem heiligen Hieronymus, und auch in diesem Jahr gibt es aus diesem Anlass wieder zahlreiche Lesungen und Veranstaltungen – und zwar nicht nur in Deutschland, sondern weltweit, denn die UN-Vollversammlung hat diesen Tag, der von Übersetzern, Dolmetschern und Terminologen schon seit vielen Jahren gefeiert wird, 2017 offiziell zum „International Translation Day“ erklärt.

In Hamburg gibt es zum Beispiel zwei Veranstaltungen zu Übersetzungen aus dem Norwegischen:

„Neue norwegische Übersetzungen – vom Bilderbuch bis zum Klassiker“: https://weltlesebuehne.de/hamburg/lesungen-hamburg-2019.html

„Hinrich Schmidt-Henkel und Norwegens Klassiker“: https://lesesaal-hamburg.de/calendar/

Doch auch in anderen norddeutschen Städten gibt es interessante Veranstaltungen:

Bremen („Einblicke in das (Innen-)Leben literarischer Übersetzer“):
http://literaturkontor-bremen.de/2019/08/15/mo-30-september/

Flensburg („Zazie in der Metro“):
https://stadtbibliothek.flensburg.de/Kurzmen%C3%BC/Startseite/Zazie-in-der-Metro.php?object=tx,2792.3&ModID=11&FID=2792.216.1

[vom Translation Team]

Weiterbildung für Fachübersetzer

Ein professioneller Fachübersetzer muss nicht nur in seinen Arbeitssprachen geübt bleiben und sprachliche Veränderungen verfolgen, sondern auch seine Sachkenntnisse aktuell halten und erweitern. Kostenlose Vorträge und Veranstaltungen an Hochschulen sind eine gute Möglichkeit sich weiterzubilden. Wir stellen zwei aktuelle Möglichkeiten in Hamburg vor.

1. Maritime Nacht an der Technischen Universität Hamburg (TUHH)

icon_moewe_hutAm 30. September von 17 bis 22 Uhr werden an der TUHH viele Vorträge zu maritimen Themen geboten. Diese Veranstaltung ist besonders für Technik-Fachübersetzer interessant.

Drei Beispiele aus den fast 50 Beiträgen:

 

 

Elektrotechnik an Bord: Die Bedeutung nimmt stetig zu
Prof. Dr.-Ing. Günter Ackermann, TU Hamburg, Institut für elektrische Energiesysteme und Automation

Realisierte Beispiele von „Green Shipping“ und Einblicke in Maritim 4.0
Peter Dibowski, Siemens, Process Industries and Drives

Gut geschlürft: Neue Wege zur geräuschlosen Errichtung von Offshore-Windenergieanlagen
Marc Stapelfeldt, TU Hamburg, Institut für Geotechnik und Baubetrieb

Alle Vorträge und weitere Details finden Sie hier: https://www.mat.tuhh.de/veranstaltungen/maritime-nacht/

 

 2. Öffentliche Vorträge an der Universität Hamburg

Tipps für RechtschreibungUnter den öffentlichen Vorträgen an der Universität Hamburg sind auch im Wintersemester 2016/2017 wieder einige für Fachübersetzer interessante Beiträge dabei: von Mehrsprachigkeit über Maschinelles Übersetzen bis Nanotechnologie.

 

 

–> Fachbereich Mehrsprachigkeit/Kultur/Literatur

Sprachen und Identitäten (29.11.2016)
Prof. Dr. Adelheit Hu, Multilingual Learning and Literacies, University of Luxemburg
Aus der Reihe: Interkulturelle Bildung

Die Multilingualität der Literatur aus Zentraleuropa (24.01.2017)
Prof. Dr. Renata Makarska, Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft, Arbeitsbereich Polnisch, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Aus der Reihe: Go East – Go West!

–> Fachbereich Linguistik

Maschinelles Übersetzen und parallele Korpora am Beispiel von Yoruba-Englisch (10.01.2017)
Prof. Dr. Henning Schreiber, Abteilung Afrikanistik und Äthiopistik, Fachbereich Asien-Afrika-Wissenschaften, Universität Hamburg
Aus der Reihe: Empirieformate in der linguistischen Forschung

–> Fachbereich Physik/Technik

Mit (Gold und) brillanten Röntgenstrahlen gegen Krebs – ein neuer Weg zur medizinischen Diagnostik (29.11.2016)
Prof. Dr. Florian Grüner, Fachbereich Physik, Institut für Experimentalphysik, Universität Hamburg
Aus der Reihe: Physik im Alltag

Elektrochemische Speicher: Was kommt nach der Lithium-Ionen-Batterie? (19.10.2016)
Prof. Dr. Michael Fröba, Institut für Anorganische und Angewandte Chemie, Universität Hamburg

Zwei-dimensionale Nanomaterialien für zukünftige Solarzellen (18.01.2017)
PD Dr. Christian Klinke, Institut für Physikalische Chemie, Universität Hamburg und Centrum für Angewandte Nanotechnologie (CAN) GmbH
Aus der Reihe: Materialien und Technologien für die Energiewende

Alle Vorträge und weitere Details finden Sie hier: https://www.aww.uni-hamburg.de/de/oeffentliche-vortraege/programm.html

[vom Translation Team]

Lange Nacht des Wissens 2015

HH TranslationAm 7. November ist die „Lange Nacht des Wissens“ in Hamburg. In dieser Nacht können viele Vorträge gehört und Aktionen bestaunt werden.
Die Themen Medizintechnik, Fahrzeugtechnik, Meerestechnik und viele mehr sind vertreten – für Fachübersetzer und Technische Redakteure eine gute Möglichkeit zur Weiterbildung! Wir haben eine kleine Auswahl aus den Bereichen Technik und Sprache für Sie herausgesucht. Der Eintritt ist frei. Das komplette Programm finden Sie unter www.nachtdeswissens.de.

Technik:

  • „Ein Antrieb mit Zukunft: Der Verbrennungsmotor. Mit bewährter Technik in die Zukunft?“ (Prof. Dr.-Ing. W. Thiemann et al., Helmut-Schmidt-Universität)
  • „Automobilentwicklung, die begeistert. Neue Design- und Techniktrends im Fahrzeugbau“ (Prof. Dr.-Ing. D. Adamski et al., Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg)
  • „Lärm im Flugzeug? Wie macht man eine Flugzeugkabine leise?“
    (Prof. Dr.-Ing. W. Gleine, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg)
  • „Wohin guckst Du? Blickbewegungsmessung für Websites“
    (F. Kerkmann, HAW Hamburg | Kunst- und Mediencampus)
  • „Informations- und Kommunikationstechnik der Zukunft: immer kleiner, schneller und energieeffizienter“ (Prof. Dr. R. Wiesendanger, Universität Hamburg – Fachbereich Physik)
  • „Mikroelektronik und Mikrosysteme für die Technik der Zukunft“
    (Prof. H. Kapels et al., Fraunhofer-Institut für Siliziumtechnologie – Itzehoe)

Skurrile Highlights:

  • „Bobbycar-Parcours mit höchster Präzision“ (Vermessungsabteilung, DESY)
  • „Geschüttelt, nicht gerührt: James Bond und die Werkstofftechnik“
    (Prof. Dr.-Ing. T. Klassen, Helmut-Schmidt-Universität)
  • „Flugzeug- und Schiffbau-Origami“ (Technische Universität Hamburg-Harburg)

Sprache:

  • „Happy Mist: Stolpersteine der interkulturellen Kommunikation“
    (Prof. Dr. F. Peters, EBC Hochschule)
  • „Falsche Freunde – falsos Amigos“ (J. Sacasa, EBC Hochschule)
  • „Don’t you speak English? Die globale Sprach-Supermacht“
    (S. Horn, FOM Hochschule für Oekonomie Management/Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie VWA)
  • „Computer hören und sprechen – aber verstehen sie auch?“
    (Dr. T. Baumann, Universität Hamburg)
  • „Hamburg Babylon? Forschung über Sprachenvielfalt in der Stadt“ (Universität Hamburg)
  • „Niederdeutsch: zwischen internationaler Geschäftssprache und erinnertem Dialekt“ (Prof. Dr. I. Schröder, Universität Hamburg)

Wir wünschen viel Spaß!

 

Heute ist Internationaler Übersetzertag!

Nach Tag der Piratensprache und Europäischem Tag der Sprache nun das Highlight der Sprachentage im September: unser eigener Feiertag!

Wie kam es dazu, dass der 30. September zum internationalen Feiertag der Übersetzer wurde?
Der internationale Übersetzerverband FIT wählte hierfür den Todestag des heiligen Hieronymus. Dieser fertigte viele Übersetzungen, auch eine berühmte Bibelübersetzung in die lateinische Sprache, an. Hieronymus gilt als Schutzpatron der Übersetzer.

Übersetzertag

Weiterlesen

Heute ist Tag des schlechten Wortspiels

Wenn Ihre Kollegen Sie heute Morgen mit „Hallöchen Popöchen“ begrüßt haben oder man Ihnen „Herzlichen Glühstrumpf“ zum Geburtstag gewünscht hat, könnte es sein, dass sie den Tag des schlechten Wortspiels zelebrieren. Oder Sie haben nur „total witzige“ Kollegen.
Aber statt mit Floskeln wie „Ende Gelände„, „Schittebön“ und „Tschüssikowsky, bis peter“ um sich zu werfen, geben Sie sich beim Kontern doch bitte wenigstens ein bisschen mehr Mühe. Erzählen Sie in der Frühstückspause einen schönen Witz wie „Kommt ein Pferd in den Blumenladen und fragt ‚Hamse ma geritten?‚“ oder „Warum gehen Ameisen nicht in die Kirche? Weil sie Insekten sind.„.
Zugegeben, die Auswahl ist überschaubar – aber im Zweifelsfall können sie ja noch aufs Wortspielmutterland Großbritannien ausweichen:

  • I’m reading a book about anti-gravity. I just can’t put it down.
  • When she told me I was average, she was just being mean.
  • Reading while sunbathing makes you well-red.
  • After working for 24 hours straight he called it a day.
  • Jokes about German sausage are the wurst.
  • Broken pencils are pointless.
  • I tried to catch some fog, but I mist.
  • I did a theatrical performance about puns. It was a play on words.

Und diese Liste der „bad puns“ könnte noch endlos weitergehen. Da englischer Humor stark von Wortspielen geprägt ist, geht zum Bleistift (sorry) bei deutschen Synchronfassungen gerne mal etwas verloren.
Allen (guten) Übersetzern, die sich auch heute wieder stunden- und tagelang den Kopf über gute Wortspielübersetzungen zerbrechen, wünschen wir viel Erfolg und allen anderen viel Spaß am Tag des schlechten Wortspiels und gegen 17 Uhr dann „happy party evening!“ (auch wenn noch gar nicht Tag der schlechten Übersetzung ist).

[von Sandra Bulla]

Nacht des Wissens in Hamburg

Am 2. November 2013 findet die 5. Nacht des Wissens in Hamburg statt. Wir haben einige Veranstaltungen zum Thema Sprache herausgesucht:

  • Fatale Übersetzungsfehler / Gerichtsdolmetscher
    Ein Richter berichtet von der Notwendigkeit sorgfältig ausgebildeter Dolmetscher für Gerichte und Behörden.
  • Sprachtot oder lebendig: Baiso/Haro, Bezen und Kyanga/Shanga dürfen nicht sterben!
    Gefahren von Sprach-, Identitäts- und Kulturverlust
  • Die visuelle Welt der Gebärdensprache
    Einblicke in Forschungsgebiete der Gebärdensprache
  • Computer hören und sprechen – aber verstehen?
    Aktuelle Forschungsergebnisse zu Sprachdialogsystemen
  • Mit Sprachenvielfalt produktiv umgehen
    Die Anatomie der Mehrsprachigkeit
  • Einführung in die chinesische Sprache und Schrift / Fragen rund um die chinesische Sprache / ISM Schnuppersprachkurs Chinesisch
    Drei Veranstaltungen zur chinesischen Sprache
  • Quiz: Kennen Sie Frankreich?
    100 Fragen zum Mitraten
  • English – a German Dialect
    Die Geschichte der englischen Sprache im Hinblick auf den Zusammenhang zur germanischen Sprache
  • British Humour (Englisch)
    Hintergründe zum britischen Humor
  • Gesten – Gestos – die sprachlose Sprache
    Spanische und lateinamerikanische Gesten
  • Very British: Don’t put your foot in it!
    Konversationen in Englisch führen
HH TranslationEinzelheiten finden Sie unter nachtdeswissens.hamburg.de, einfach Titel in die erweiterte Suche eingeben und „allen Wörtern darin“ auswählen oder über „Themen“ suchen.

 

Translation Team im Kampf mit der dunklen Materie

Was macht das Translation Team eigentlich so in seiner Freizeit? Nun, wir unternehmen besonders gerne Dinge, die unsere kleinen grauen Zellen sprachlich und fachlich auf Trab halten und haben dabei auch noch jede Menge Spaß (wirklich). Nachdem unser Chef unseren Crêpe-Blogartikel gelesen und uns daraufhin als „Übersetzernerds“ deklariert hatte (und sowas ausgerechnet aus der IT-Abteilung…), kam mir die Idee, sich mal wieder der Physik zuzuwenden :-).
Also ab zu DESY, das sich praktischerweise in Nachbarschaft unseres Büros befindet.

DESY_HH

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung von DESY

Unser halbes Team und ca. 50 weitere Besucher wurden im Rahmen einer Präsentation zunächst darüber aufgeklärt, wie DESY aufgebaut ist und was es so macht. Großartigerweise wurden einem dabei auch die physikalischen Grundlagen vermittelt, sodass sich die grauen Zellen über ein Wiedersehen mit alten Bekannten wie dem Bohrschen Atommodel und Photonen, aber vor allem über viel Neues wie die liebevoll benannten Quarksteilchen Strange, Charm & Beauty, die Entstehung der Synchrotronstrahlung und Einzelheiten zur mysteriösen dunklen Materie freuen konnten. Dann gings in zwei Teams übers Gelände und durch den HERA-Tunnel, in dem anschaulich die technische Umsetzung erklärt wurde: supraleitender Quadrupolmagnet, Vertexdetektor… es blieben keine Wünsche offen :).
Haben Sie jetzt auch Lust auf ein bisschen Physik bekommen? Alle Infos zu DESY-Führungen findet man auf der DESY-Homepage: http://www.desy.de/ueber_desy/besichtigungen/index_ger.html – viel Spaß!

[von Sandra Bulla]

Übersetzung in der Kunst – Vorlesungsreihe

Übersetzen bedeutet nicht immer nur, eine (Schrift)Sprache in eine andere zu übertragen. Vor allem ist der Übersetzer auch ein Übermittler von Kultur. Die Themenvielfalt im Übersetzen ist also sehr groß und natürlich auch im künstlerischen Sinne denkbar. In diesem Wintersemester gibt es dazu eine Ringvorlesung an der Universität Hamburg:

„In Transit“ – Mediales Übersetzen in den Künsten.
http://www.aww.uni-hamburg.de/InTransit.html

Wir sind schon sehr gespannt auf die Inhalte – von Webserien über Tänze bis Graphic Novels – und werden uns sicher auch einiges davon anhören.